Performance

TAKDİR. DIE ANERKENNUNG Von Ülkü Süngün

21. Juni 2024 | 15.00 Uhr

In dieser partizipativen Performance bringt die Künstlerin Ülkü Süngün interessierten Teilnehmenden die korrekte Aussprache der Namen der zehn Mordopfer des NSU bei. Im Akt des repetitiven Aussprechens der zehn Namen klingen Erinnerung und Anerkennung nach. Je mehr Teilnehmende dazukommen, desto lauter wird der ‚Chor der Sprechenden und Erinnernden‘. Es entsteht ein temporäres Denkmal an Enver Şimsek, Abdurrahim Özüdogru, Süleyman Tasköprü,Habil Kılıç, Mehmet Turgut, Ismail Yasar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubasık, Halit Yozgat und Michèle Kiesewetter.

Ülkü Süngün entwickelte ihre Performance aus einem aktivistischen Kontext heraus und versteht sie als Reflexion über Praktiken der Erinnerungskultur im öffentlichen Raum. Wer wird öffentlich erinnert, wer bekommt Denkmäler und wer nicht? Wie kann sich Erinnerung in der Sprache ausdrücken? Und was bedeutet der jeweilige Moment des Erinnerns für jede*n Einzelne*n von uns?