© NS-Dokumentationszentrum München, Foto: Connolly Weber Photography

Rundgang

Die Lange Nacht der Münchner Museen

16. Okt 2021 | 18.00 Uhr

Diese Jahr feiert München wieder die Langen Nacht der Münchner Museen und das NS-Dokumentationszentrum München beteiligt sich mit Kurzrundgängen durch die aktuellen Ausstellungen und einer Vorführung des Münchner Projekts „Lernen mit Digitalen Zeugnissen“.

Programm

19.00 und 22.00 | On Tyranny. Zwanzig Lektionen für den Widerstand
30-minütiger Kurzrundgang
In der Ausstellung, die auf den Illustrationen der preisgekrönten Künstlerin und Autorin Nora Krugs sowie ihrer Beschäftigung mit historischen Erfahrungen und politischem Handeln der Gegenwart beruht, treten Zitate aus Timothy Snyders 2017 veröffentlichten Band „On Tyranny“ in Dialog mit den Originalzeichnungen und Collagen der Künstlerin.

20.00 und 23.00 Uhr | Ende der Zeitzeugenschaft?
30-minütiger Kurzrundgang
Die Ausstellung richtet den Blick auf die Geschichte der Zeitzeugenschaft und erkundet die komplexe Beziehung zwischen Zeitzeuge und Interviewer, Medium und Gesellschaft. Dabei steht die Erinnerung an die Shoah, wie sie in Interviews und Aufnahmen von öffentlichen Auftritten der Zeitzeug*innen überliefert ist, im Fokus.

21.00 Uhr | Lernen mit Digitalen Zeugnissen
Im Münchner Projekt LediZ wurden deutschsprachige interaktive Zeugnisse der Holocaust-Überlebenden Abba Naor und Eva Umlauf angefertigt. Die Besucher*innen haben Gelegenheit, mit der von Studierenden der LMU München betreuten 3D-Version zu interagieren.