Inklusives Angebot

München und der Nationalsozialismus Ein Überblicksrundgang in Deutscher Gebärdensprache

13. März 2024 | 17.00 Uhr

Rundgang in Gebärdensprache mit Museum Signer Markus Posset, 2023 | © NS-Dokumentationszentrum München, Foto: Connolly Weber Photography

Der Überblicksrundgang mit Hans-Georg Benkmann (Museums Signers) in Deutscher Gebärdensprache bietet eine Einführung in die Ausstellung München und der Nationalsozialismus: Ausgehend von der Novemberrevolution 1918 beschäftigen wir uns mit der Entstehungs- und Aufstiegsphase der NSDAP und widmen uns der NS-Herrschaft in München. Warum spielte gerade München eine so bedeutende Rolle? Welche Personengruppen wurden in der NS-Zeit ausgegrenzt und verfolgt? Wer war dafür verantwortlich und wie verhielt sich die Mehrheit der Gesellschaft? Wie radikalisierte sich die nationalsozialistische Verfolgungs- und Vernichtungspolitik im Zweiten Weltkrieg und was waren die Folgen des Krieges in München?

Museum Signers – Kunst- und Kulturvermittlung in Deutscher Gebärdensprache ist ein von der Bayerischen Landesstelle für nichtstaatliche Museen, dem Gehörlosenverband München und Umland e.V. und dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München 2019 ins Leben gerufene Projekt, in dem zehn gehörlose Bürger*innen ausgebildet wurden, im Sinne des Peer-to-Peer-Prinzips qualitätsvolle Museumsrundgänge durchzuführen. Für die Rundgänge im NS-Dokumentationszentrum haben vier Gehörlose an einem Ausbildungskurs zu den Inhalten der Ausstellung München und der Nationalsozialismus teilgenommen.

In Kooperation mit

Kontakt